AGB´s

  • § 1 Geltungsbereich

Diese AGBs gelten als vertragliche Grundlage zwischen Yogalounge Filderstadt / Olaf Pagel und des/der Yogaschülers/In für jegliche Nutzungen der Einrichtungen, Kurse und Angebote des Studios durch Nutzer unabhängig von dem Ort, der Zeit und der Art ihrer Durchführung, sofern sich nicht aus den jeweiligen Verträgen etwas anderes ergibt.

  • § 2 Anmeldung / Vertragsschluss

Der Vertrag ( Anmeldung für Yogakurse, Workshops etc. ) kommt aufgrund schriftlicher Anmeldung des Teilnehmers und schriftlicher Bestätigung durch uns zustande ( per Formular, Post, E-Mail, Anmeldung über Homepage ). Anmeldungen werden grundsätzlich in der Reihenfolge ihres Eingangs berücksichtigt. Kann eine Anmeldung nicht berücksichtigt werden, so wird dies umgehend mitgeteilt.

  • § 3 Angebote, Änderung des Kursangebotes, der Öffnungszeiten und Preise

Eine Unterrichtseinheit innerhalb des Gruppenunterrichts beträgt i.d.R. 60, 75 oder 90 Minuten. Im  Personal Yoga & Business Yoga ist eine Unterrichtseinheit individuell zu vereinbaren.

Bei einem unvorhersehbaren Ausfall des Yogalehrers wird ggf. ein Ersatzlehrer einspringen oder der Kurs rechtzeitig abgesagt und die Teilnehmer darüber informiert.

Sollte ein Teilnehmer mal nicht an einem oder mehreren Kursterminen teilnehmen können, so ist der Yogalehrer darüber zu informieren. Der Termin kann bei festen Kursterminen / Kursblöcken i.d.R. nicht nachgeholt bzw. erstattet werden. In Ausnahmefällen und nur nach Rücksprache mit dem Yogalehrer kann der TN evtl. an einem Ersatztermin teilnehmen.  

Yogalounge ist berechtigt die Teilnehmeranzahl für Kurse / Workshops zu begrenzen und ggf. auch alternative Kurstermine vorzuschlagen.

Yogalounge behält sich vor, das Kursangebot zu beschränken bzw. zu erweitern und bei bestimmten Anlässen ( Urlaub, Ferien, Krankheit etc. ) auch tage- bzw. wochenweise keine Kurse stattfinden zu lassen.

Yogalounge behält sich vor, das Kursangebot, die Kurszeiten und die Kurspreise in zumutbarer Weise zu ändern. Bei solchen Änderungen werden die Kursteilnehmer bzw. Interessenten vom Studio rechtzeitig informiert bzw. werden die Änderungen auf der Homepage veröffentlicht.

  • § 4 Entgelt und Zahlungsbedingungen

Der Teilnehmer ist verpflichtet, das Kursentgelt  / Workshopgebühr nach Erhalt einer Bestätigung unsererseits rechtzeitig vor Beginn eines Kurses / Workshops zu bezahlen.

  • § 5 Widerrufsrecht

Ein Widerrufsrecht besteht nicht für Verträge zur Erbringung von Dienstleistungen im Zusammenhang mit Freizeitbetätigungen, wenn der Vertrag für die Erbringung einen spezifischen Termin oder Zeitraum vorsieht. Jede Buchung von solchen Dienstleistungen ist damit unmittelbar nach Bestätigung durch uns bindend und verpflichtet den Teilnehmer zur Abnahme und Bezahlung der gebuchten Dienstleistungen. In Ausnahmefällen kann nach Rücksprache ggf. eine davon abweichende Lösung gefunden werden.

  • § 6 Haftung

Das Studio haftet nicht für den Verlust jedweder Gegenstände (etwa Kleidung, Wertgegenstände, Geld etc.), es sei denn, der Verlust beruht auf vorsätzlichem oder grob fahrlässigen Verhalten des Studios.

Die Haftung von Yogalounge, gleich aus welchem Rechtsgrund, ist auf Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit beschränkt.

Dies gilt nicht bei Verletzung von Leben, Körper oder Gesundheit, bei Ansprüchen wegen der Verletzung von wesentlichen Vertragspflichten (Kardinalspflichten) und bei Ersatz von Verzugsschäden (§ 286 BGB); insoweit haftet Yogalounge für jeden Grad des Verschuldens, wobei der im nachfolgenden Absatz ( § 7 ) angeführte Ausschluss zu berücksichtigen ist.

  • § 7 Gesundheit

Die Kurse werden durch Yogalounge nach bestem Wissen und Gewissen ausgeführt. Ob die Teilnahme an den Kursen mit der körperlichen Verfassung des Teilnehmers vereinbar ist, entscheidet der Teilnehmer eigenverantwortlich, so dass die Teilnahme an den Kursen auf eigene Verantwortung des Teilnehmers erfolgt. Bei Vorerkrankungen hat der Teilnehmer im Vorfeld des Kurses ggf. einen Arzt zu konsultieren, dessen Einverständnis zur Teilnahme am Kurs einzuholen und Yogalounge im Vorfeld des Kurses über Vorerkrankungen sowie das diesbezügliche Feedback des Arztes zu informieren. Yogalounge haftet nicht für die Verletzung von Leben, Körper oder Gesundheit des Teilnehmers, die daraus resultiert, dass der Kurs mit der körperlichen Verfassung des Teilnehmers nicht vereinbar war und/oder dass der Teilnehmer seiner vorgenannten Informationspflicht betreffend eventuelle Vorerkrankungen nicht nachgekommen ist.

Jeder Kursteilnehmer ist für seinen gesundheitlichen Zustand, seine körperliche Belastung und sein achtsames Üben selbst verantwortlich. Von einer grundsätzlichen gesundheitlichen Unbedenklichkeit wird ausgegangen.  In Ausnahmefällen ist der Yogalehrer vorab zu informieren und ggfs. eine ärztliche Rückversicherung einzuholen.

  • § 8 Daten des Nutzers

Gem. § 33 BDSG werden personenbezogene Daten zur internen Bearbeitung (z.B. Rechnungsstellung, Verwaltung etc.) elektronisch gespeichert. Der Nutzer erklärt, in diesem Umfang mit der Bearbeitung und Nutzung seiner Daten einverstanden zu sein. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben.

  • § 9 Sonstiges

Sollte eine oder mehrere Bestimmungen / Klauseln von Verträgen oder dieser AGB unwirksam sein oder werden, so wird dadurch die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt.